Tagebuchseite 1

1.Dezember 1871
Heinrich kommt den Regierungsgeschäften nur widerwillig nach. Da ich nun Ministerpräsident bin liegt es an mir die Geschicke des Landes zu lenken. Er hat sich in der Gruft der Burg ein paar Möbel hineingestellt und wohnt nun darin. Er sagte „um in stiller Einkehr seine Memoiren zu schreiben“. Nur abends kommt er die Treppe herauf um ein paar Worte mit mir zu wechseln. Ich erzähle ihm dann die Tagesgeschehnisse , die er mit einem stummen Nicken quittiert. Dann verlässt er die Burg und verschwindet in die Wälder. Was treibt der darin in der Nacht??? ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s